Ein Jahr ist eine lange Zeit. Wobei die ersten Monate in Kolumbien für unsere weltwärts-Freiwillige Antonia Cazzanelli wie im Fluge vergingen. Umso unerwarteter traf sie jenes Gefühl, das sich jetzt, nach zwei Dritteln ihres Aufenthaltes in der Ferne, immer häufiger Bahn bricht und das wohl jeder kennt, der schon einmal länger fort von zu Hause war: Heimweh! Was Antonia tröstet, erzählt sie in ihrer Geschichte „Wenn Kolumbien mich in den Arm nimmt“, die diese Woche in unserer Reihe „Ich erzähl dir“ erscheint – Momentaufnahmen aus dem kolumbianischen Alltag rund um Schule fürs Leben und Escuela para la Vida. Aber lesen Sie selbst! Sie finden alle bis jetzt veröffentlichten Geschichten unter Ich erzähl dir.

Kommentare sind geschlossen.