Der Weltfriedenstag soll ein Tag der weltweiten Gewaltlosigkeit und des Waffenstillstandes sein. Kriege stürzen ganze Länder ins Chaos und zerreißen Familien. Die UN-Generalversammlung beschloss daher, den 21. September eines jeden Jahres als Friedenstag auszurufen. An diesem Tag soll der Frieden, innerhalb eines Landes und unter den verschiedenen Völkern der Erde Vorrang haben. Der Weltfriedenstag soll ein Tag der weltweiten Gewaltlosigkeit und des Waffenstillstandes sein.
Seit 50 Jahren herrscht in Kolumbien ein blutiger Bürgerkrieg, der über 200.000 Menschen das Leben kostete und Millionen Menschen zwang, ihre Heimat zu verlassen. Einige dieser Binnenflüchtlinge sind ins Flüchtlingsviertel Montebello in Cali geflohen, wo Schule fürs Leben 2003 angefangen hat eine Schule zu bauen. Ende September 2016 wurde in Kolumbien ein Waffenstillstand unterschrieben. Das ist ein riesiger Fortschritt, aber der Weg zum Frieden ist noch lang. In Zukunft sollen Friedensgespräche zwischen den Konfliktparteien an 7 Standorten in Kolumbien stattfinden. Einen dieser Standorte stellt die Schule fürs Leben. Allerdings fehlen für die Fertigstellung des Baus noch rund 33.000 Euro.
Passend zum internationalen Friedenstag haben die neuen weltwärts-Freiwiligen der Schule fürs Leben eine Challenge ins Leben gerufen: die #PAZchallenge. „Paz“ bedeutet „Frieden“ auf Spanisch. Auf Facebook kann Jeder mitmachen! Einfach bei Dunkelheit ein Bild mit einer Kerze machen. Wer das nicht möchte, kann auch nur eine Kerze anzünden, sie fotografieren und spenden. Senden Sie dafür eine SMS mit Colombia 5 and die Charitynummer 81190. Wer sein Bild mit #pazchallenge verziert wird später in der fertigen Friedenshalle und auf der Homepage von Schule fürs Leben zusammen mit allen anderen Spendern zu sehen sein. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Jeden Tag eine gute Tat sagt man, also Kerze an und spende dann.

caminata1

Kommentare sind geschlossen.