Es war eine der größten Aktionen in der mittlerweile 5 jährigen Vereinsgeschichte von Schule fürs Leben e.V. und ein wirklich schöner Erfolg: Die Kolumbientage, die Schule fürs Leben e.V. Ende Mai zusammen mit dem Instituto Cervantes Frankfurt veranstaltet hat. Drei Tage lang, vom 28. bis 30. Mai 2009, standen die Türen des Institutes offen für interessierte Schulklassen und Lehrer, für Familien, Passanten, Neugierige… Und viele hunderte kamen, um an den Workshops zum Thema Kolumbien teilzunehmen, um sich zu informieren, die bunten Briefe zu lesen, die kolumbianische Schüler für ihre deutschen Altersgenossen geschrieben hatten, und sich so ein Bild von deren Lebensalltag zu machen. Die Erfahrung, dass Kolumbien nicht nur das Land ist, in dem seit 45 Jahren Bürgerkrieg herrscht, das Land von Drogen und Gewalt, sondern auch ein Land, in dem man zu feiern versteht, ein reiches Land und wunderschön, ein Land, in dem Gräser zum Himmel wachsen und so stark werden, dass man daraus Brücken bauen kann, war für viele eine völlig neue Erkenntnis. Umso begeisterter ließen sich die jungen und alten Besucher vom kolumbianischen Lebensgefühl anstecken, das für diese drei Tage die Räume und den Garten des Instituto Cervantes beherrschte. Sie tanzten Cumbia, tranken Guavesaft und probierten Enchiladas oder saßen im Gras und plauderten Spanisch mit den Gästen aus Kolumbien. Simona Mosquera, die Direktorin des Colegio de las Aguas in Montebello, und Carlos Villota, Mitbegründer der kolumbianischen Partnerorganisation von Schule fürs Leben e.V. der Fundación Escuela para la Vida, waren extra nach Frankfurt gekommen, um die interessierten Schülerinnen und Schüler aus erster Hand zu informieren. Tausend Fragen mussten die beiden in diesen Tagen beantworten. Sie taten es gerne. Und das Beste: Der Austausch wird weiter gehen. Eines der schönsten Ergebnisse der Kolumbientage ist ein Folgeprojekt, das Schule fürs Leben e.V. für das 1. Schulhalbjahr 2009 / 2010 anbieten kann. Zusammen mit der InWEnt GmbH, die sich an den Kolumbientagen mit ihrem Chat der Welten präsentierte, einer Internetplattform für interkulturellen Austausch, wird Schule fürs Leben e.V. ab September 2009 12 Schulklassen in Hessen und Rheinlandpfalz bei der Entwicklung eigener Projekte zum Thema Kolumbien betreuen und unterstützen. Eine genaue Beschreibung dieses Projektes, das den Namen Deutschland trifft Kolumbien trägt, finden Sie hier Kolumbientage im Instituto Cervantes.

Kommentare sind geschlossen.