Am Nachmittag finden im Colegio de las Aguas verschiedene „Ludicas“ statt, sogenannte Werkgruppen oder AGs. Manchmal dürfen die Schüler der Grundschule die Werkstätten der Lehrwerkstätten benutzen und unter Anleitung deren Maschinen für ihre kleinen Kunstwerke benutzen. Diese Verbindung zwischen „Colegio“ (spanisch für Schule) und „Talleres“ (spanisch für Lehrwerkstätten) sind sehr hilfreich, um die Schüler für die Lehrausbildung zu interessieren. Denn in Kolumbien ist der Lehrberuf, wie wir ihn hier in Deutschland kennen, nicht üblich. Die Talleres de las Aguas in Montebello sind Vorreiter für eine berufliche Weiterbildung, die nach zwei Jahren die Schüler zu einem gefragten Facharbeiter qualifizieren. Die ersten Absolventen der Lehrwerkstätten haben bereits Anstellung in Fachfirmen gefunden, haben ein eigenes kleines Unternehmen gegründet oder sind als Hilfs-Ausbilder in Montebello übernommen worden. Man kann nicht früh genug anfangen, sich und seine Talente auszuprobieren…

Kommentare sind geschlossen.