Die Freiheiten, die einem ein Leben in Deutschland ermöglicht, erkennt man oft erst, wenn man eine Zeit lang in der Fremde gelebt hat. Silvia Bartel, weltwärts-Freiwillige der 8. Generation, erzählt davon in ihrer Geschichte „Dreizehn Tage“, die diese Woche in unserer Reihe „Ich erzähl dir“ erscheint – Momentaufnahmen aus dem deutsch-kolumbianischen Alltag rund um Schule fürs Leben und Escuela para la Vida. Aber lesen Sie selbst! Sie finden alle bis jetzt veröffentlichten Geschichten unter Ich erzähl dir

Kommentare sind geschlossen.