Um Spenden für sein Jahr in Kolumbien zu sammeln, veranstaltete Domenik Treß, weltwärts-Freiwilliger der Schule fürs Leben, vor seiner Abreise im September 2012 zwei Benefizkonzerte. Jetzt, ein Jahr später und um einige Eindrücke und Erlebnisse reicher, möchte er in den gleichen Einrichtungen Vorträge über seine Erfahrungen mit der Musik in Kolumbien halten. Das Ganze steht unter dem Motto:
„Kolumbien – ein Land, das man schnell mit Drogen und Gewalt verbindet. Aber auch ein Land, in dem die zweitglücklichste Bevölkerung der Erde zuhause ist! Domenik Treß hat ein Jahr lang als Freiwilliger in der Millionenstadt Cali gelebt. Gerade eben noch Schüler, nun plötzlich Lehrer. Soziale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen durch die Musik in einem der ärmsten Viertel der Stadt. Kurz vor dieser prägenden Erfahrung gab er in Wilhelmshöhe und Grebinsrade ein Benefizkonzert und kommt nun zurück, um seine reichhaltigen Eindrücke zu schildern“

Ein Vortrag aus dem Land der Kontraste und über die tiefe Kraft der Musik.

Wie kann man Jugendlichen aus einem der ärmsten Viertel Kolumbiens auch ohne riesigen finanziellen Aufwand motivieren und gemeinsam mit ihnen etwas wundervolles schaffen? Domeniks Antwort ist: Tisch-Percussion!
Sollte Ihr Interesse geweckt sein und Sie haben Lust auf authentische Eindrücken aus Kolumbien, dann besuchen Sie Domeniks Vortrag!

Die Termine sind:

28.02. um 17:00 im Dr. Koppe-Saal in der Residenz Wilhelmshöhe – Eutin

02.03. um 17:30 im Festsaal Grebinsrade

kleine Musiker Domenik2Domenik Cello2

Kommentare sind geschlossen.