Das Glas ist entweder halb leer oder halb voll. Will sagen – ich entscheide, wie ich mein Leben sehe. Ob ich auf die guten Dinge schaue oder auf die schlechten, bestimmt, für wie glücklich ich mich halte. Dass man das eigene Glücksempfinden ganz gezielt trainieren kann, weiß Nora Haude. Die 18 Jährige wird im September 2014 für ein Jahr als weltwärts-Freiwillige der Schule fürs Leben nach Kolumbien gehen. Mit im Gepäck: „Die Marmeladen-Einmachglas-Glücksdose“. Was es damit auf sich hat, verrät uns Nora in ihrer gleichnamigen Geschichte, die diese Woche in unserer Reihe „Ich erzähl dir“ erscheint – Momentaufnahmen aus dem deutsch-kolumbianischen Alltag rund um die Projekte der Schule fürs Leben und Escuela para la Vida. Aber lesen Sie selbst! Sie finden alle bis jetzt veröffentlichten Geschichten unter Ich erzähl dir

Kommentare sind geschlossen.