Bis man dann wirklich im Flieger nach Cali sitzt, kommen immer wieder Zweifel. Warum ausgerechnet Kolumbien? Und wirklich gibt es sicher leichtere Wege, die Zeit nach dem Abitur oder der Ausbildung zu füllen, als ein Jahr Freiwilligendienst in Südamerika. Auch Sophia Bookmeyer, die seit dem 22. September als weltwärts-Freiwillige in Cali ist, hatte immer wieder zu kämpfen. Nicht nur mit ihren eigenen Ängste, sondern auch mit denen ihrer Freunde und Verwandten. Doch es gab auch Zuspruch. Von wem, das erzählt sie in ihrer Geschichte „Danke Papa!“, die diese Woche in unserer Reihe „Ich erzähl dir“ erscheint – Momentaufnahmen aus dem deutsch-kolumbianischen Alltag rund um die Projekte der Schule fürs Leben und Escuela para la Vida. Aber lesen Sie selbst! Sie finden alle bis jetzt veröffentlichten Geschichten unter Ich erzähl dir

Kommentare sind geschlossen.