Das was ist, anzunehmen und damit glücklich zu sein, fällt vielen von uns schwer. Meist sind wir mit unseren Gedanken schon in einer als besser imaginierten Zukunft oder hadern mit den Fehlern der Vergangenheit. Unserer weltwärts-Freiwilligen Antonia Cazzanelli ging es während ihres Sozialen Jahres in Cali ganz häufig so. In ihrer Geschichte „Cali schließt den Kreis“ zieht sie Resümé. Nachzulesen diese Woche in unserer Reihe „Ich erzähl dir“ – Momentaufnahmen aus dem deutsch-kolumbianischen Alltag rund um Schule fürs Leben und Escuela para la Vida. Sie finden all bis jetzt veröffentlichten Geschichten unter Ich erzähl dir

Kommentare sind geschlossen.