Steffi Hekli, ein aktives Ehrenmitglied der Schule fürs Leben, war 2009 für einige Wochen als Trauma-Therapeutin in Montebello, um dort traumatisierten Kindern und Jugendlichen im Colegio de las Aguas zu helfen. Malen mit vielen bunten Farben ist ein wichtiges Hilfsmittel, um Zugang zu den Kindern zu bekommen. Zuhause in Bayern hat Steffi selbst den Pinsel in die Hand genommen. Warum gerade Bambus, Steffi? „Bambus ist für mich ein Symbol für alles was ich in Montebello erleben durfte: Er will einfach trotz allem wachsen, nichts hält ihn auf. So wie auch die Kinderseelen einfach den Drang zum Reifen und Wachsen haben. Ich habe den Bambus als ein sehr belastbares Material kennengelernt. So stark und belastbar wie die tollen Kinder von Montebello!!!!“

 

Kommentare sind geschlossen.