Am 28. Februar um 24.00 Uhr endete die Beratungsphase von startsocial – Hilfe für Helfer. ENGEL GESUCHT! Schule fürs Leben hatte 2012 eines der 100 Beratungsstipendien gewonnen und bekam so die Chance das neue große Bildungsprojekt BAMBUSWALDhoch10 auf Herz und Nieren von 2 professionellen Coachs prüfen und optimieren zu lassen. Anke Mitschele und Anka Janousek haben in den 4 Monaten der Beratung keine Mühe, Zeit und Aufwand gescheut, um mit kritischem Kennerblick die Finger in die Wunden des frisch gestarteten Projektes zu legen. Eine solche beherzte und aufrichtige Prüfung bringt immer große Verbesserungen mit sich. Die Beratung hat sich mehr als gelohnt! Mit größerer Sicherheit kann das Projekt nun richtig losgehen. Schule fürs Leben kennt besser als zuvor seine Stärken und ist jetzt auch gewappnet, um seine Schwächen zu entwickeln. DANKE an unsere wunderbaren Coaches, Anke und Anka! Dank Euch hat Schule fürs Leben bereits jetzt gewonnen!

Ausgangspunkt für die Beratungsphase waren die Gutachten der fünf anonymen Juroren von startsocial. Sie waren äußerst hilfreich! Auch an Sie HERZLICHEN DANK für Ihre ausführlichen und wertschätzenden Texte, hilfreichen Hinweise und inspirierenden Gedanken!!

Einige Auszüge aus diesen Gutachten:

„…Zunächst möchte ich Ihnen gratulieren zur Projektidee Ihrer Organisation und zu Ihrem hohen persönlichen Engagement. Ihre eingereichte Projektidee ist von hoher Qualität. Überzeugend ist die im besten Sinne des Wortes nachhaltige Lösung des aufgezeigten mehrdimensionalen Problems (Aufforstung sowie Bildungsprojekt mit Lehrwerkstätten). Das über Generationen angesammelte noch vorhandene Erfahrungswissen der Indios und Campesinos, die die Bewirtschaftung der Bambuswälder sicher noch traditionell umsetzen, und sie selbst als Fachleute einzubinden halte ich für sensibel, wertschätzend und sehr bedacht, zumal damit das Vorhaben alles andere als „aufgesetzt“ oder „übergestülpt“ wirkt. Sicher ist diese Herangehensweise auch ein Garant für die Akzeptanz des Projektes vor Ort auch über die Förderphase hinaus. Ganz besonders zu würdigen ist, dass das Vorhaben sich in wenigen Jahren selbst tragen soll, mindestens kostendeckend in der Guadua-Produktion sein wird. D.h. auch, dass es nach der Förderphase, die bei Projekten ja üblicherweise endlich ist, das Vorhaben BAMBUSWALDhoch10 weitergehen wird. Der geplante Zeitrahmen, angelehnt an den Vorerfahrungen eines anderen Projektes, erscheint plausibel und machbar. Die benannten Aussagen im Maßnahmepaket 1 zur Frage nach der Wirkung sind konkret, zeugen von einer ausgesprochen hohen Erfolgserwartung, auch bezogen auf die Verbesserung der Situation der Lehrlinge und Mitarbeiterinnen. Dies wage ich nicht anzuzweifeln, da Ihre fachliche Expertise, die Vorerfahrungen und Kenntnis der Menschen und regionalen Bedingungen in der Projektbeschreibung generell sehr überzeugen. Ganz und gar nachvollziehbar erscheint, dass die praxisorientierte Aus- und Fortbildung eine hohe Wirkung bei den Teilnehmenden erzielen könnte und eine intrinsische Motivation befördert. Auch wird das Erleben des unmittelbaren Nutzens für Mensch und Natur bei den Mitwirkenden im täglichen Tun ermöglichen, Selbstwirksamkeit und -ermächtigung nachdrücklich zu erfahren. Als wesentlichen Erfolgsfaktor betrachte ich die von Ihnen eindrücklich dargestellte Grundhaltung der Akteure gegenüber der Zielgruppe. Ich denke, dass diese Art der Begegnung auf Augenhöhe und gegenseitigen Wertschätzung trägt…“

„Liebes BAMBUSWALDhoch10-Team, ich bin sprachlos. Ich habe bislang noch kein Konzept bei Start-Social gesehen, welches mir wie Ihres so durchdacht und technisch detailliert dargebracht vorgelegen hat. Vielen Dank dafür! Klare Stärken Ihres Projektes sehe ich daher in der Planung, Zielsetzungen und den Arbeitsprozessen. Man merkt deutlich die bestehende Erfahrung an.“

startsocial, was ist das? Hier ein witziger Kurzfilm zur Erklärung.

 

Kommentare sind geschlossen.