Meine Interessen / besondere Fähigkeiten

Mich interessieren vor allem Naturwissenschaften (insbesondere Biologie und Physik) und ich frage mich sehr oft als erstes, wie Dinge, die neu für mich sind, funktionieren. Meine große Leidenschaft ist die Musik. Ich spiele Querflöte, Klavier und singe, das auch in Chören/Orchestern oder auch kleineren Ensembles. Darüber hinaus nehme ich seit zwei Jahren am Musiktheorie- und Dirigierunterricht, den mein Chorleiter anbietet, teil.

Drei Worte, mit denen mich Freunde beschreiben

gemütlich, musikalisch, hilfsbereit

Das schätze ich besonders an Schule fürs Leben und ihren Projekten

Besonders schätze ich an „Schule fürs Leben“ ihre Motivation und ihre Einstellung, mit der sie an ihre Projekte herangehen. Ich finde es gut und sehr wichtig, dass die Mitarbeiter sich nicht als übergeordnet betrachten, sondern sich auf Augenhöhe mit den Menschen vor Ort befinden, beziehungsweise eben auch Demut zeigen. Dazu gehört für mich auch das Bestreben, nur dort Projekte zu initiieren, wo diese auch gewollt sind, und dass darauf geachtet wird, dass sich die Projekte bald selbst tragen können, sodass die Leute in Cali selbstständig agieren und sich damit von deutscher Unterstützung loslösen können. So habe ich nämlich das Vertrauen, dass jedwede Art der Unterstützung für „Schule fürs Leben“ Früchte tragen und nicht im Sande verlaufen wird.

Mein persönlicher Antrieb als Schule fürs Leben - Botschafter

Mein Antrieb als Botschafter ist zum einen, dass ich gerne andere Kulturen erleben, mein eigenes Wissen teilen und neues Wissen erlangen möchte, was mir „Schule fürs Leben“ in sehr schöner Form ermöglicht. Weiterhin, habe ich ein großes Vertrauen in die Organisation und weiß genau, dass das, was sie macht und wofür sie steht, auch meinen persönlichen Wertvorstellungen entspricht. Gerade die internationale Kommunikation und Zusammenarbeit, die man als „Schule fürs Leben“ – Botschafter fördert, empfinde ich als sehr wichtig in Zeiten einer immer kleiner werdenden Welt. Insgesamt ist mein Antrieb als Botschafter also, dass ich „Schule fürs Leben“ für eine tolle, unterstützenswerte Organisation halte, da sie mir die Möglichkeit eröffnet, vieles zu erleben und kennenzulernen und meinen eigenen kleinen Beitrag zur Gestaltung der Zukunft zu leisten.

Meine Wünsche für die Projekte in Kolumbien

Meine Wünsche für die Projekte sind, dass ich ganz viel Musik machen kann, aber auch im Bereich der Bildung mit meinem Wissen helfen kann. Darüber hinaus erhoffe ich mir, dass ich mit den Kindern ganz viel Spaß haben, aber auch ihre persönlichen Schicksale kennenlernen werde. Auch würde ich gerne ganz nah am kolumbianischen Leben dran sein, um die Kultur voll und ganz kennenzulernen und so mein eigenes Wissen zu erweitern. Mein größter Wunsch ist es jedoch, dass mein Aufenthalt dort nicht umsonst gewesen sein wird, sondern dass ich wirklich helfen kann und vielleicht auch noch nach dem einen Jahr Kontakte nach Cali werde halten können.